Dönapolis

Heidelberg hat einen neuen Dönerladen! Das Dönapolis (der Name leitet sich offensichtlich von dem benachbarten Restaurant „Metropolis“ ab) direkt am Hauptbahnhof! Hier wird der Döner zwar nicht neu erfunden, doch die freundlichen Betreiber schaffen es doch tatsächlich sich mit kleinen Feinheiten hier und da von anderen seiner Art abzugrenzen. Und die Unterschiede sind nicht das schickere Interieur, die Apparatur (heißt tatsächlich im Döner-Fachjargon „der Gerät“), die das Döner-Fleisch selbstständig schneidet, oder das automatische Kassensystem, das den Bezahl-Vorgang reibungsloser gestalten soll. Nein, es sind vielmehr das Konzept und kleine inhaltliche Komponenten, die Abwechslung in die alltägliche Döner-Welt bringen.

Zunächst einmal gibt es hier dankenswerter Weise nur Döner, Wraps und Salate. Das war’s. Keine Pizza, kein Schnitzel mit Pommes, keine Nudelgerichte, keine Chicken Nuggets. Nichts da! Hier liegt der Fokus auf einem reduzierteren Angebot. Irgendwie löblich. So können sich die Betreiber auf das konzentrieren, für was sie stehen und was sie sich auf die Fahnen geschrieben haben: Fresh, Healthy, Delicious. Auch darf der Kunde hier zwischen Hähnchen- und Kalbfleisch wählen, was heutzutage auch nicht mehr oft angeboten wird. Vegetariern bietet die übersichtliche „Döna-Karte“ zwei unterschiedliche Alternativen mit Bulgur, Grillgemüse Kichererbsen und Feta-Käse, und auch Veganer dürfen sich an einer rein pflanzlichen Döner-Alternative (mit Falafel, Salat, Gartenkresse, Rucola, Cherrytomaten, Gurken und Limetten-Karotten-Soße) erfreuen. Auch besonders ist, dass es zweierlei, hausgemachtes „Döna-Brot“ gibt. Hier kann man zwischen Dinkel und Weizen wählen.

Die unterschiedlichen Soßen (u.a. Cocktail, Joghurt-Knoblauch, Limette-Karotte) stellt Unentschlossene bei der Bestellung vor eine besondere Herausforderung und hungrige Freigeister dürfen sich mit „Pimp your Döna“ oder „Pimp your Salat“ ihre Stärkung wild oder auch mild mit allerhand Toppings upgraden. Da kosten zwar Jalapeños, Kichererbsen oder auch Cranberries 0,50 € extra und Feta-Käse, Avocado oder auch geröstete Pimienkerne schlagen mit satten 1,00 € schwer zu Buche, aber für das kurzweilige Geschmackserlebnis kann man sich das schon mal gönnen. Oder eben nicht. Hier hat jeder die freie Wahl.

Auszug aus der Karte: Döner (klassisch) 4,90 € mit Hähnchen, 5,90 € mit Kalb, Döner (Orient/vegan) 5,90 €, Döner (Gemüse/vegetarisch) 5,90 €, Döner Teller 9,50 € (Hähnchen) 10,50 € (Kalb), Döner Box 7,00 €/8,00 €, Salate zwischen 8,50 € und 10,50 €, Pommes 3,00 €, Süßkartoffel-Pommes 3,90 €, hausgemachter Ayran 0,3 l/ 2,50 €, Pimp your Döna/ Salat ab 4,50 €

Willy-Brandt-Platz 4, 69115 Heidelberg, 06221-6534184

Öffnungszeiten: So. – Do. 11:00 Uhr bis 0:00 Uhr. Fr. + Sa. 11:00 Uhr bis 4:00 Uhr

www.doenapolis.de