rorbar

Mit der nagelneuen „rorbar“ ist wohl die letzte gastronomische Nische von Rohrbach geschlossen worden. Die „Café-Bar“ empfängt mit minimaler Größe, betört durch detailverliebtem Feingeist und frohlockt mit unaufgeregter Herzlichkeit in den Tag hinein. Mit selbst gebackenem Kuchen, süssen Leckereien und Kaffee (Espresso 1,50 €, Cappuccino 2,60 €) von „Blackcap“ werden tagsüber in stimmiger Atmosphäre die lokalen Seelen gestreichelt und für die frischeren Momente gen Abend und zur freien Zeit locken Erfrischungsgetränke (Proviant 2,90 €, Heldenpause 2,90 €, Fritz 2,90 €) einheimischer Wein, Bier und Gin-Variationen. Ein neues gastronomisches Konzept erfindet die „rorbar“ nicht neu und inhaltlich wartet man auch auf Impulse, doch mit seiner dezenten Wärme, seinem grenzenlosem „touch of Innenstadt“, einem latenten Hauch von ZKB und P11 und einer gehörigen Portion „Längst überfällig in Rohrbach-Charakter“ füttert diese gastronomische Einrichtung sanft, aber deutlich den Kiez-Charakter dieses immer noch dörflich geprägten Stadtteils. Der sehr lebendige Stadtteil und seine gastronomische Landschaft ist mit der „rorbar“ nicht nur einfach weiter ergänzt worden, sondern sie schlägt eine zarte Brücke von Tradition zu Moderne und ist Symbol für Wandlung im Kleinen wie auch im Großen. Es ist ein schöner Schritt der Wandlung, der nicht stagniert, sondern in Bewegung bleibt und so alt und jung vereint.

Rathausstraße 54, 69126 Heidelberg

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sa. 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr + Sonn- und Feiertage 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr