Restaurant Sorbas

Auch uns passiert es nach vielen aufmerksamen Jahren in der Gastrolandschaft noch immer, unerwartet eine wahre Perle zu entdecken, oder besser eine Weile lang schlicht übersehen zu haben. Auch wir sind, wie viele Heidelberger, schon unzählige Male am „Sorbas“ vorbeigefahren. Etwas unschön gelegen, an der Ampel kurz vorm Dehner, an einer weniger ansprechenden Ecke des Pfaffengrunds. Aber was unscheinbar wirkt, entpuppt sich oft als echte Überraschung. 

Jeden, der schon mal in Griechenland war, packt auf unerklärliche Weise sofort das Fernweh beim Betreten dieses alteingesessenen, klassischen Griechen mit nur etwa 15 Tischen an der vielbefahrenen Eppelheimer Straße. Jeder, der noch nicht da war, denkt nach einem Abend hier darüber nach. Denn dieses kleine, familiäre Lokal unterscheidet sich entschieden von der Vielzahl griechischer Restaurants der Region. Was die Authentizität der Gerichte angeht, kann dem „Sorbas“ seit vielleicht der Romanze an der Bergbahn vor vielen Jahren, unserer Meinung nach, niemand den Ouzo reichen. 

Gäste werden hier unfassbar herzlich empfangen, den Ouzo gibt es hier nicht etwa erst zur Rechnung, sondern direkt nach dem Bestellen, auf einen schönen Abend. 

Die Karte ist übersichtlich, überzeugt mit klassischen Spießen vom Grill, einer Auswahl an hervorragenden Vorspeisen und überrascht zudem mit einem sensationellen, ziemlich großen Beilagensalat und frisch in der Grillpfanne geröstetem Kräuter-Knoblauchbrot zu jedem Hauptgang. Wer bei „Sorbas“ einkehrt, sollte also jede Menge Appetit und gute Laune mitbringen. 

Fleischliebhaber kommen bei den sensationellen Grill-Gerichten wie Gyros, Bifteki, diversen Spießen, Fisch und Meersfrüchten (ca. 13,00 € bis 21,00 €) voll auf ihre Kosten.  Vegetarier sind mit einer Vielzahl an Salaten, gebackenem Schafskäse (6,50 €) und beispielsweise Htipiti (Schafskäsecrème mit Chili) oder hausgemachtem Tsatsiki (je 4,80 €) bestens bedient.  

Darüber hinaus zaubert die Köchin des Hauses, wie in Griechenland üblich, immer wieder diverse Gerichte für die wechselnde Karte, wie etwa eine sensationelle Moussaka (13,80 €). Da heißt es dann schnell zuschlagen – denn was weg ist, ist weg.  

Besondere Löffelmeter-Empfehlung: hausgemachte Loukoumades (5,90 Euro)! Diese kleinen, knusprigen Hefeteig-Bällchen mit Honig, Vanilleeis und Zimt sind ein wahres Gedicht. 

Hier bei schöner griechischer Musik zu Abend zu Essen, zu schwelgen und zu genießen, fühlt sich an, wie ein Besuch bei Freunden. 

Eppelheimer Straße 69, 69123 Heidelberg, 06221-775402

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 17:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Sa., Sonn- und Feiertag 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr + 17:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Dienstag: Ruhetag

www.sorbas-heidelberg.de