Moe`s Roadhouse

Die Macher von Moe`s Roadhouse sind mit ihrem American Bar & Grill angetreten, um mit viel Engagement nicht nur die heile Burgerwelt Heidelbergs zu erschüttern, sondern auch,  um die Stadt mit einen „original Diner“ zu bereichern! Mit enormen Aufwand wurden die alten Gemäuer sorgfältig renoviert, das Interieur wurde mit viel melancholischem US-Kitsch und Diner-Flair versehen und im Schlepptau brachte man nebenbei noch ein buntes und doch stimmiges Sammelsurium der Yankee-Fast-Food-Kultur mit auf den Landfriedkomplex. Die Frühstückskarte startet mit Cholesterin-verachtender Speise zwischen 6,90 € und 12,90 €, mit viel Speck und refill Filterkaffee (!), hangelt sich dann vom Omelette ab 4,90 € rüber zum abwechslungsreichen Salatangebot (3,50 € kleiner Salat bis 13,50 € mit Rinderstreifen, Gurken, Champignons etc.) für den leichten Hunger. Die Patties der Burger bestehen zu 100 % aus Aberdeen Angus, werden mit dreierlei Brötchen angeboten (mit süßlichem Briocheteig, Weizenbrötchen, mit Vollkorn) und kommen mal klassisch (Moe`s Cheesy 9,90 €, 228 g, mit Cheddar Käse), mal extravagant (Monsterburger 14,90 €, 456 g, mit Cheddar Käse, karamellisierten Zwiebeln…) mit Coleslaw und Fritten im Körbchen auf den Tisch. Die obligatorischen Hühnchenburger und die Fajitas sorgen für Vielfalt, Spareribs und baked Potatoes für Winterspeck und die Steaks werden mit Gemüse garniert serviert. Als absolute Sattmacher seien die Sandwiches (BLT, Club, BBQ Beef etc.) empfohlen, welche ebenfalls mit Fritten und Coleslaw geliefert werden und zwischen 6,90 € und 10,90 € zu erwerben sind. Sollten sich unbegründete Zweifel bezüglich einer zufriedenstellenden Sättigung breit machen, stehen diverse, attraktive Starter (mit Käse überbackene Pommes, Maiskolben mit Kräuterbutter, Onionrings) auf der Karte, welche auch zu später Stunde gerne als Häppchen zu einem Cocktail (ab 6,50 €) genommen werden. Der Service ist engagiert, in der Küche (durch eine Glasscheibe einsehbar) geht`s liebevoll und hoch her, aber der, im Minutentakt wechselnde, laute Mashup der amerikanischen Greatest Hits fordert seinen Tribut. Das Moe`s ist noch jung und das sympathische Team ist noch fleißig am eruieren und lernen. Aber wenn das Roadhouse erst einmal richtig läuft, wird es wohl nicht mehr vom Landfriedkomplex wegzudenken sein.

Bergheimer Straße 147 (Landfriedkomplex), 69115 Heidelberg

Öffnungszeiten: So. – Mi. 9:00 Uhr Uhr bis 00:00 Uhr. Do. – Sa. 9:00 Uhr bis 4:00 Uhr.

www.moes-roadhouse.de

Comments: 1

  1. Erster Eindruck gar nicht schlecht. Waren Sonntag zum essen da mit 9 Personen. Flyer gesehen für spareribs all you can eat. Tisch für Montag zum spareribs essen reserviert für 9 Personen. Bis hier alles ok. Montag eine Stunde vor der Reservierung einen Anruf bekommen das es Ihnen leid tut es sind nur noch 14 spareribs da. Rumtelefoniert wer noch nicht unterwegs ist. Waren dann noch zu viert. Als wir kamen bekamen wir gesagt jetzt wäre der Chef extra zur Metro gefahren um weitere spareribs zu kaufen. Nach der dritten Runde der wirklich guten spareribs bekamen wir dann die metroteile. Das gewürzte Fleisch aus dem Großhandel würde noch mal nachgewürzt mit der hausmarinade. Trocken, zäh und total verwürzt liesen wir die Teile zurückgehen. Wir beschlossen dann eben noch einen milchshake zu trinken. Bis hier hätten wir das ganze noch entschuldigt. Doch jetzt war auch das vanilleeis leer. Belustigt inzwischen nahm man es mit Humor. (war der Chef doch Grade im Großhandel) Fleisch ist ja schwer einzuplanen aber Eis? Es ging ans bezahlen. Hier machten wir den eindeutigen Fehler nach einer kleinen Entschädigung für das Desaster und die noch halbleeren mägen zu fragen. Die eigentlich ganz nette Bedienung rief den Chef zu uns. Ein recht schlecht gelaunter Mensch mit der nach außen wirkenden einstellung: lass mich in ruhe ich will nur dein Geld erklärte uns in einem frechen und genervten Ton das wir doch gegessen haben und auch statt Vanille eben den schokoshake bekommen haben. Für eine Entschädigung ist er nicht bereit. Ohne Antworten zu können ließ er uns sitzen und verschwand. Wir zahlten also und verließen das diner mit der Sicherheit das dies der letzte Besuch war.