Gaststätte Friedensglocke

Wie ein Fels in der Brandung steht das alte Gebäude am Rande der neuen Bahnstadt markant da, scheint jedem Sturm zu trotzen, jede Veränderung still zu dulden und fast kann man meinen, es würde sich ein Geheimnis hinter diesen Mauern verbergen. Betritt man aber erst einmal die großräumige Gaststube im Erdgeschoss, so weht einem gleich der rohe, rauchige Duft der Vergangenheit um die Nase. Übertrumpft wird die olfaktorische Vorhut von einer Flut an visuellen Reitzen und nicht stimmigen Skurrilitäten, welche einen Besuch in der Friedensglocke schon besonders machen. Und hätte uns nicht ein älterer Herr mit einem „Des Ässe dauert, mir habbe Resawierungä, drin hamma kä Platz mer…was däfs denn soi?“ harsch unterbrochen, so wären wir wohl noch minutenlang staunend umhergelaufen. Aber gut. Hier geht`s gleich mit freudloser Mundart zur Sache und wir werden fast schon aufgefordert die Schnitzel (zwei Schnitzel mit Pommes und Salat 7,50 € sind sehr ordentlich portioniert) zu nehmen, weil heute (Mittwoch) natürlich Schnitzeltag ist. Und weil drinnen, wegen der asiatischen Gruppen (!), kein Platz ist, müssen wir mit dem schönen, mit Straße belärmten Biergarten vorlieb nehmen; und weil es draußen keine kleinen Getränke gibt, müssen wir auf große Apfelschorle (3,00 €) ausweichen. Ein kurzer Blick auf die überschaubare Karte verrät uns, dass man hier mit Fleisch satt werden soll. Preisgünstige Steak-, Schnitzel- und üppige Wurstangebote (XXL Currywurst mit Pommes 7,00 €) werden von Tagesspezialitäten unterbrochen, welche von reichlicher Kundschaft aus der Umgebung sehr gerne in Anspruch genommen werden. Diese urige Gaststube wird sehr gerne von benachbarten Werktätigen aufgesucht, versprüht mehr Authentizität als sonst irgendwas und glänzt nicht durch Freundlichkeit, sondern Ehrlichkeit. Die Friedensglocke ist ein Relikt aus vergangenen Tagen, welche verkrampft versucht mit der Neuzeit und durch asiatische Reisegruppen Schritt zu halten! Es bleibt nur zu hoffen, dass sie ihre Ursprünglichkeit und ihre Vorzüge nicht komplett verliere. Ein interessantes Stück Heidelberg, was es zu besuchen gilt!

Güteramtsstraße 1, 69115 Heidelberg, 06221-22309

www.friedensglocke-heidelberg.de

Comments: 1

  1. Erik Pratsch says:

    Wieder so ein durch und durch echter Löffelmeter Bericht – mit reichlich unverstellter Aussage – Dafür lesen wir den Löffelmeter und handeln (danach)…..