Zum Güldenen Schaf

Ehrwürdig, volksnah und mit steter Präsens lockt dieses historische Restaurant mitten in der Altstadt mit uriger Alltäglichkeit und überrascht hinter der wohl bekannten Fassade mit seinen höchst einmaligem Interieur. Das ordentliche und geschichtliche Gewicht mit dunklem Holz, Wappen und Insignien hier und da zeugen von authentischer Prägung und an allen Ecken und Enden spürt man die natürliche Größe eines strukturierten Unternehmens, welches mit jeder Faser seines Seins die eigene Identität transportierten will. Mit viel Spagat und familiärer Nähe wird im güldenem Schaf das zusammengeführt und nahegebracht, was die Altstadt ausmacht und die Familie Kischka weiß stets den grünen Neuling aus der Ferne zu faszinieren und heimische Kundschaft warm zu umarmen. Obschon sich touristische Ströme die quietschende Klinke unaufhörlich in die Hand geben, so durchmischt sich das bunte Publikum stets mit lokalen, hungrigen Gemütern, welche sich einem ehrlichem, kulinarischen Erlebnis aussetzen wollen. Von fleischlichen Besonderheiten (Chateaubriand für zwei Personen ca. 450 gr 56,50 €), über allseits beliebte Evergreens (Schwäbischer Sauerbraten mit Rotkraut und Spätzle 15,90 €) bis hin zu Klassikern, wie Pfälzer Saumagen mit Sauerkraut und Bratkartoffeln (10,50 €)…im Güldenen Schaf bleibt kein fleischlich Herz kalt und darf sich auch mittags gebührend und deftig laben (Schweinebraten in Dunkelbiersoße 13,50 €, Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und Salat 18,90 €). Gruppen frohlocken nicht schlecht, wenn sie für sich in originellen Veranstaltungsräumlichkeiten (u.a. Manesse-Saal 70 Personen, Jagdzimmer 30 Personen) zünftig dinieren können; die museumsreife Einrichtung verzückt und lädt ein zwischen viel Historie zu lustwandeln und die Gastlichkeit ist professionell und aufmerksam.

Hauptstraße 115, 69117 Heidelberg, 06221-20879

www.schaf-heidelberg.de