Restaurant 959

Der Stadtgarten, der vier Jahre lang brach lag und den viele Heidelberger schon aufgegeben hatten, ist seit September 2018 mit dem „959“ zurück! Und zwar wie! Die Macher weckten mit viel Aufwand und Hang zu Exklusivität diesen schlafenden Riesen im Zentrum von Heidelberg und schufen einen Ort, wo aussergewöhnliche Begehrlichkeiten in pompösem Schein erfüllt werden. Im Restaurant vom „959“ darf man sich bunte Vorspeise-Variationen (Thunfisch Tatar mit Avocado und grünem Apfel 16,00 €, Büffel-Mozzarella mit Tomate 14,00 €, „Salsa Greco“ 9,00 €) gönnen, die Pizzen („Napoli“ mit Tomaten, Mozzarella, Basilikum 15,00 €, „Palermo“ mit Mozzarella, Thunfisch, Zwiebeln, Basilikum 19,00 €) werden von vier neapolitanischen Pizza-Bäckern in einem goldenen Ofen gebacken. Für Freunde  der mediterranen Küche stehen klassische „Bouillabaisse“ für stolze 33,00 € und das „Risotto mit Steinpilzen“  für 18,00 auf der Karte. Vom „Grill“ bekommt der betuchte Gast ein Kalbskotelett (350 Gramm/ 35,00 €), ein Stubenküken (350 Gramm/ 45,00 €) oder auch ein „Chateaubriand“ (ca. 1000 Gramm/ 125,00 €). Diese darf man sich mit übersichtlicher Beilage (Gurkensalat 5,00 €, Bratkartoffeln mit Speck 6,00 €, Spinat 5,00 €) zumindest fast zu einer ganzen Mahlzeit erweitern. Saucen  wie  „Sauce Bearnaise“ (4,00 €) oder „Kalbsjus“ gehören auch zu den Extras.  Komplettiert wird die italienisch-lastige Karte mit eher schlichterer Pasta („Pappardelle al Ragu Bolognese“ 18,00 €, „Tagliatelle al Melanzane“ 20,00 €). Für gehobene Bodenständigkeit sorgt die Seezunge (48,00 €) und das Wiener Schnitzel mit lauwarmen Kartoffel-Gurken-Salat (25,00 €), als Abschluss für Unerschrockene lockt eine Kugel hausgemachtes Eis für satte 4,00 € oder auch ein Tiramisu für 9,00 €.

Zumindest Wein-Kenner mit großem Budget dürften sich an dem fulminantem Angebot (von „Nebla Blanca“ für 25,00 €/ Flasche bis zu 1959 Château Mouton Rothschild/ 2500,00 €) erfreuen. Gäste, die sich lediglich ein Schlücken zum Essen gönnen möchten, haben die Wahl zwischen 12 verschiedenen Weinen im 0.1-Gläschen (von 3,50 Euro bis 19 Euro.)  Die dazugehörige „Pino`s Bar“ lädt nach dem Dinner mit edlem Design zu Drinks und ausgewählten Zigarren. Künftig soll der „Privat-Dining-Bereich“ im Obergeschoss kleinen Gruppen ein noch mondäneres, kulinarisches Erlebnis bieten.  Zwar wollten die Betreiber, Martin Pelz und Jürgen Hader, „Gastronomie für Jedermann machen“ – ob dieser Plan jedoch aufgeht ist fraglich. Üppige Preise und wenig adäquates Preis-Leistungsverhältnis führen zu einer natürlichen Selektion des Publikums und machen das „959“ so zu einer Gastronomie für einen erlauchten Kreis, der sich das in weiten Teilen durchschnittliche Angebot leisten kann und will.

Friedrich-Ebert-Anlage 2, 69117 Heidelberg, 06221-6742959

Öffnungszeiten: Mo. – So. ab 12:00 Uhr

www.959heidelberg.com